phanTECHNIKUM Außenansicht

Geschichte

Früher

Das Technische Landesmuseum gründete sich 1961 unter dem Namen »Polytechnisches Museum«. Zwischen 1961 und 1994 gehörte es zu den beliebtesten Ausflugszielen in Schwerin. Die Ausstellung in der Orangerie des Schlosses galt als eine der wenigen musealen Einrichtungen für Technik und Produktion in der DDR.

Mit dem Auszug aus dem Schloss nach 1990 endete die Trägerschaft des Landes, die der 1996 gegründete Verein Technisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern fortan übernahm. Das Technische Landesmuseum zog in den Schweriner Marstall und 2002 in das Wismarer Glashaus.

Gestern

Die Ausstellung im Marstall wurde zum 31. Januar 2011 geschlossen und der Umzug nach Wismar begann. Das Wismarer Glashaus mit seiner Technikschau war noch bis zum 31. August 2012 geöffnet. Im phanTECHNIKUM vereinen sich die bisherigen Ausstellungen unter einem Dach. Die Technikgeschichte des Bundeslandes wird hier in einem attraktiven und modernen Rahmen präsentiert. Träger des Museums die Technisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH.

Heute

Nach der feierlichen Eröffnung für Partner, Helfer und Sponsoren am 26. November 2012, öffnete das phanTECHNIKUM am 1. Dezember 2012 erstmals seine Pforten für Besucher. Regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen, monatliche Veranstaltungen und museumspädagogische Angebote runden das Museums- und Ausstellungskonzept ab.

Polytechnisches Museum Haus Marstall Glashaus Fassade Neues Haus, Außenansicht